Solidarität mit jüdischen Menschen in deiner (politischen) Arbeit?

Datum

Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstalter*in

Solidarität mit jüdischen Menschen in deiner (politischen) Arbeit?

Es wird viel über jüdische Menschen gesprochen, ohne dass eine einzige jüdische Person mit am Tisch, auf dem Podium oder in der Gruppe sitzt. Aus diesem Grund haben Riv und Nui, vom radikal_jüdisch Bildungskollektiv, Workshops zu „Jüdische Menschen mitdenken!“ konzipiert. Damit treten sie der Unsichtbarmachung und dem Nicht-Mitdenken von jüdischen Menschen und Perspektiven entgegen. Der Hauptfokus wird auf der Intersektion von Antirassismus und Antisemitismuskritschen Themen liegen. So behandeln sie die Fragen: Wie schaffen wir es, dass sich jüdische Menschen gehört fühlen? Was sind Schlüsselbegriffe bezüglich Antisemitismus, die du kennen solltest? Was bedeutet jüdische Solidarität? Was erleben jüdische Menschen für Ausschlüsse in BIPoC und Migra Kontexten? Es handelt sich dabei um einen Workshop mit Inputs, Übungen und auch Auseinandersetzung mit dir selber.

Das Bildungskollektiv radikal_jüdisch wurde vor fast einem Jahr von Nui und Riv, beide ashkenazi jüdisch, queer nicht-binär und migrantisch positioniert, gegründet. Zusammen geben sie Workshops, beraten Stiftungen, Vereine und Gruppen und halten Vorträge zu jüdischem Empowerment sowie zu Solidarität mit jüdischen Menschen in sozialen Bewegungen. Der Fokus waren bisher Klimagerechtigkeitsbewegungen, Antira, Antifa, Tierbefreiung, Bildungsarbeit zu Antisemitismus und Gedenkstättenarbeit und queer-feministische Kontexte.

Für wen ist der Workshop offen?
Für BIPoCs, Migras und Menschen, die in antirassischen/antisemitismuskritischen Kontexten politisch und künstlerisch arbeiten.

Infos zu Masken:
Bitte komm nur zu dem Workshop, wenn Du keine ansteckende Krankheit hast, die über die Luft übertragen werden kann.
Teilnahme am Workshop nur mit Maske.
Falls Du keine Maske tragen kannst, schreibe vorher eine eMail an radikal_juedisch[a]posteo.de, um einen Lösung zu finden.

Gefördert durch die Coalition for Pluralistic Public Discourse (CPPD).

Cookie Consent mit Real Cookie Banner