Der 20. Juli

METROPOLIS Kino Kleine Theaterstraße 10, Hamburg, Deutschland

In der Reihe "Täter - Opfer - Widerstand" des VVN. | BRD 1955, Falk Harnack, 97 Min. | In der Rückblende, nach dem Krieg, erleben der Bauingenieur Lindner und die Sekretärin Hildegard Klee noch einmal jene Tage der Vorbereitung des Attentats auf Hitler am 20. Juli 1944, an denen sie damals indirekt beteiligt waren. Der Film von Falk Harnack entstand im zeitlichen Wettlauf mit G. W. Pabsts Es geschah am 20. Juli. Anders als das Drehbuch des Pabst-Films, das sich auf den Ablauf der Tagesereignisse beschränkt, bezieht die CCC-Produktion auch das weitere Umfeld des antinationalsozialistischen Widerstands in seine Schilderung ein. Ein bis in die kleinste Rolle sorgfältig besetzter und von Mitgliedern des Widerstands detailliert beratener Film.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner