„Ein Kriegsdenkmal in Hamburg“ (Hans Walden, 1978)

Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

Der Film geht sowohl auf die Entstehungsgeschichte des sog. "Kriegsklotzes" ein, der 1936 am Dammtor übergeben worden ist, als auch auf die "ruhmreiche Geschichte" des 76er Infanterieregimentes und ihrer Schlachten im Ersten Weltkrieg. Erstmals nach Jahrzehnten erlebt der Film seine Wiederaufführung.

Inwieweit spielt der Rassismus der Mehrheitsgesellschaft (ultra-)nationalistischen Gruppen wie den Grauen Wölfen in die Hände?

online

Neben (extrem) rechten Organisationen und Einstellungen, strukturellem und Alltagsrassismus in der Mehrheitsgesellschaft gibt es (extrem) rechte Einstellungen und Bewegungen auch in (post-) migrantischen Communities in Deutschland. Das bekannteste Beispiel sind die sogenannten „Grauen Wölfe“, eine türkisch-nationalistische Gruppierung. Lesung mit Prof. Kemal Bozay

Kostenlos

„Der zweite Anschlag“ (Mala Reinhardt, D. 2018)

METROPOLIS Kino

Der Film konzentriert sich auf Rassismus und rechte Gewalt in Deutschland aus Sicht der Betroffenen. Damit eröffnet er einen Einblick in die teils traumatischen Erfahrungen, die die Protagonist:innen des Films durchlebt haben.