7. Juni 2022

Ausstellung „Ins rechte Licht gerückt – Der Einfluss von rechts auf die HSV-Fanszene der 1980er Jahre.“

In den 1980er Jahren wurden mindestens drei Personen unter Beteiligung von rechten HSV-Fans ermordet: Adrian Maleika, Mehmet Kaymakçı und Ramazan Avcı. Zu der Zeit werden rechte Parolen und Aufnäher im Volksparkstadion Alltag. Das sei „alles nur Provokation“ und „so richtig rechts“ sei die HSV-Fanszene nie gewesen, erzählt man sich. Bis heute sind Nazis immer „die Anderen“.

Ein Blick in die HSV-Fanszene zeigt aber, dass sie, „die Nazis, unter den Fans waren – und teilweise noch sind. Seit Beginn der 1980er Jahre und bis heute verüben Neonazis rassistische Übergriffe und Morde.

Die Ausstellung fragt: Welche Rolle spielte die HSV-Fanszene dabei? Und wie unpolitisch kann Fußball in Zeiten von NSU und Hanau sein?

Für diese Ausstellung wurden 13 Personen zu ihren Erinnerungen über die Zeit interviewt, etliche weitere Gespräche geführt und verschiedene Archive besucht. Im Rahmen der Ausstellung gibt es ein ausführliches Begleitprogramm.

Wann: Vom 22. März bis zum 31. August 2022, Montag–Sonntag: 10 Uhr–16 Uhr (letzter Einlass 15.30 Uhr)

Wo: HSV-Museum, Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg, Mail: museum@hsv.de

Mehr Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm unter: https://www.hsv.de/fileadmin/user_upload/Bilder_HSV.de/Bundesliga/Verein/Begleitprogramm.pdf