Führung und Gespräch in der Gedenkstätte Fuhlsbüttel

Gedenkstätte Fuhlsbüttel Suhrenkamp 98, Hamburg, Deutschland

Führung und Gespräch in der Gedenkstätte Fuhlsbüttel mit Ehrenamtlichen der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) und des Arbeitskreises ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten (AvS) jeden Sonntag um 11.00 und 12.00 Uhr. Heute mit Anne Harden. Keine Anmeldung erforderlich.

denk.mal Hannoverscher Bahnhof – Erkundung eines historischen Ortes (Überblicksführung)

Info-Pavillon denk.mal Hannoverscher Bahnhof Lohseplatz 1, Hamburg

Der Hannoversche Bahnhof fungierte im Nationalsozialismus als zentraler Ausgangspunkt für Deportationen von Jüdinnen und Juden, Sintize und Sinti sowie Romnja und Roma aus Hamburg und Norddeutschland. Der Rundgang erläutert das historische Geschehen und stellt Einzelschicksale vor. Zudem wird der öffentliche Umgang mit dem Ort nach 1945 diskutiert. Die Überblicksführungen werden jeden letzten Mittwoch im Monat von April bis Oktober in Kooperation mit der HafenCity Hamburg GmbH angeboten.

Thematischer Rundgang: Deportiert nach Theresienstadt

Geschichtsort Stadthaus Stadthausbrücke 6, Hamburg, Deutschland

Was verbindet das Stadthaus mit dem nationalsozialistischen Ghetto Theresienstadt? Das Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke war bis 1943 Sitz des Hamburger Polizeipräsidiums sowie der Leitstellen von Gestapo und Kriminalpolizei. Sie waren im Nationalsozialismus für die Organisation und Durchführung von Gewaltverbrechen an Tausenden Frauen und Männer verantwortlich, darunter auch an der jüdischen  Bevölkerung. Anlässlich der Sonderausstellung „Erinnerte Gegenwart“ mit Arbeiten der Künstlerin Marlies Poss sprechen Sandra Wachtel und Dr. Christiane Heß beim Rundgang durch die Stadthöfe und die  Sonderausstellung über die Deportation von Jüd*innen nach Theresienstadt und aktuelle Formen der Erinnerung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner